Startseite Über mich Blumen Tiere Landschaften Mailas Bilder 2011 2008 2009 2010 Tiere Landschaften Landschaften 2 Landschaften 3 Portait Blumen Allerlei2 Roses Verse 1 Roses Verse 2 Roses Verse 3 Roses Verse 4 Roses Verse 5 Roses Verse 6 Roses Verse 7 Roses Verse 8 Roses Verse 9 Rosenverse 10 Rosenverse 11 Rosenverse 12 Rosenverse 13 Rosenverse 14 Tiere mit Fell Tiere mit Federn sonstige Tiere Impressum Bauernmalerei Radiertes Dies und das Gefiltertes Gegenstände Gegenstände 2 Impressum - Hinweise Kleine PS-Welt Meins von Bapide Meins für Bapide Meine Bappys Babbys von Bapide Tiere 2009 Pflanzen 2009 Sonstiges 2009 Blumen 2010 Blumen 2010 / 2 Tiere 2010 Landschaften 2010 Landschaften 2 Sonstiges 2010 Bapide 2010 Out of Bolder Tiere 2011 Tiere 2011-3 Tiere 2011-2 Haustiere Wildtiere Landschaft 2011 Blumen 2011 Blumen 2011-2 Blumen 2011-3 Blumen 2011-4 Blumen 2011-5 Blumen 2011-6 Blumen 2011-7 Animation  Animation Ball Animation 1 Animation 2 Animation 3 Sonstiges 2011 Smudge Painting 2011 Smudge Painting 2 Smudge Painting 3 Smudge Painting 4 Smudge Painting 5 Smudge Painting 6 Smudge Painting 7 Smudge Painting 8 Smudge Painting 9 Smudge Painting 10 Smudge Painting 11 Smudge Painting 12 Smudge Painting 13 Smudge Painting 14 Smudge Painting 15 Smudge Painting 16 Smudge Painting 17 Werkstatt Werkstatt 1 Werkstatt 2 Dies und das Animationen Gästebuch 

Roses Verse 5

Mädchen im RegenVerzweifelt ist sie, traurig und fühlt sich allein.Allein in dieser grauen tristen Welt.Das Herz schlägt dumpf in ihrer Brust,es schlägt, weil es schlagen will und muss.Das Herz fühlt sie wie einen großen Stein,verzweifelt ist sie, traurig und fühlt sich allein.Die Liebe hat sie gespürt, sie fühlte sich glücklich,sie hätte die Welt umarmen können,doch das ist nun Vergangenheit,verzweifelt ist sie, traurig und fühlt sich allein.Mit geschlossenen Augen läuft sie durch die Stadt,die Stadt, in der sie einst eine Liebe gefunden hat,doch es sollte wohl nicht sein,verzweifelt fühlst sie sich, traurig und allein.Sie streckt die Hände aus, greif ins Leere,ihr ist innerlich kalt, das Herz ist schwer,könnte sie doch nur weinen,aber sie glaubt, sie hat keine Tränen mehr.Sie läuft weiter, achtet nicht auf Weg oder Steg,ihr ist es egal, wohin sie geht,denn sie fühlt sich immer noch verzweifelt, traurig und allein.Plötzlich merkt sie, es rinnen Tränen über ihr Gesicht,aber sie weiß, die eigenen sind es nicht,sie läuft weiter, sie hebt das zarte Antlitz dem Himmel entgegen,nimmt so des Himmels Gabe entgegen,Regentropfen benetzen ihr Gesicht,doch sie merkt es nicht,verzweifelt ist sie, traurig und allein.Doch plötzlich merkt sie, es ist ein tröstliches Gefühl,die Tränen, die vom Himmel fallen, machen das Gesicht kühl.Sie kommt in die Gegenwart zurück, merkt, es gibt noch Leben und vielleicht mal wieder Glück.Sie spürt in sich hinein, merkt, sie ist zwar immer noch allein,ist auch noch traurig, aber die Gefühle sind wieder da.Sie merkt des Himmels Tränen, die ihr fallen auf das Haar,sie merkt, wie eigene heiße Kristalltropfen aus ihren Augen quellen,leise und sanft ihr die traurigen Gefühle rausspülen.Sie ist nicht mehr so verzweifelt, zwar noch allein,aber das Leben bietet nicht nur immer Sonnenschein,selbst Tränen des Himmels können etwas Köstliches sein.Sie fühlt sich freier, sie fühlt - sie merkt, dass sie wieder fühlen kann,der Regen hält sie in ihren Bann, Regentropfen,oder sind es Tränen gewesen?Tränen der Erleichterung, Tränen der Verzweiflung?Sie streckt die Hände aus, steht im Regen,sie fühlt wieder das Leben.

26. Maerz 2009









Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.